What Does It Mean When Your Alkaline Phosphatase Is High

What Does It Mean When Your Alkaline Phosphatase Is High – Alkalische Phosphatase (ALP) ist ein Enzym, das in vielen Zellen Ihres Körpers vorkommt. Die höchsten Werte an alkalischer Phosphatase finden sich in den Knochen und in der Leber. Hohe Werte der alkalischen Phosphatase im Blut werden häufig durch Lebererkrankungen oder Knochenprobleme verursacht. Alkalische Phosphatase (ALP) wird in Osteoblasten, Hepatozyten, Leukozyten, Niere, Milz, Plazenta, Prostata und Dünndarm exprimiert. Besonders wichtig ist die Art der Knochenmark-Niere.

In der Leber bildet alkalische Phosphatase Gallengänge am Rand der Zellen, kleine Röhrchen, die die Galle von der Leber in den Darm transportieren, wo sie bei der Fettverdauung hilft.

What Does It Mean When Your Alkaline Phosphatase Is High

Alkalische Phosphatase im Knochen wird von spezialisierten Zellen, sogenannten Osteoblasten, produziert, die an der Knochenbildung beteiligt sind. Verschiedene Zelltypen produzieren unterschiedliche Arten alkalischer Phosphatasen, sogenannte Isoenzyme. Alkalische Phosphatase im Serum hat 4 Strukturtypen:

What Is Alkaline Phosphatase? Function & Normal Range

Dies kann auch durchgeführt werden, um Ihre Leberfunktion zu überprüfen und festzustellen, wie sich Ihre Medikamente auf Ihre Leber auswirken.

Erhöhte alkalische Phosphatase (ALP) im Serum hat normalerweise eine oder zwei Ursachen: Leber und Knochen. Daher ist die Messung der alkalischen Phosphatase im Serum von großem Interesse für die Erforschung zweier Gruppen: hepatobiliäre Erkrankungen und Knochenerkrankungen, die mit der Proliferation von Osteoblasten verbunden sind.

Der Wert der alkalischen Phosphatase im Blut kann beispielsweise bei einem oder mehreren Verstopfungen (zur Vorbeugung von Gelbsucht) sehr hoch sein. Dies kann auf eine Infektion der Gallenblase (Cholezystitis) oder Gallensteine ​​zurückzuführen sein. Ein leichter Anstieg der alkalischen Phosphatase im Blut wird bei Leberkrebs und Leberzirrhose, bei der Einnahme lebertoxischer Arzneimittel und bei Lebererkrankungen beobachtet.

Knochenerkrankungen wie Morbus Paget, Hyperparathyreoidismus, Rachitis und Osteomalazie sowie alle Erkrankungen, die eine übermäßige Knochenbildung verursachen, einschließlich Traumata und bösartige Tumoren, können zu erhöhten Werten der alkalischen Phosphatase führen.

Serum Alkaline Phosphatase Negatively Affects Endothelium Dependent Vasodilation In Naïve Hypertensive Patients

Kinder und junge Erwachsene haben aufgrund der erhöhten Osteoblastenaktivität während des Knochenwachstums häufig eine erhöhte alkalische Phosphatase im Blut. Daher sollte die Analyse der alkalischen Phosphatase mit unterschiedlichen Werten (normal) für Kinder und Erwachsene interpretiert werden.

Es ist möglich, zwischen Typen (Isoenzymen) der alkalischen Phosphatase zu unterscheiden, die von verschiedenen Arten von Körperzellen produziert werden. Wenn aus den klinischen Anzeichen und Symptomen nicht klar hervorgeht, dass das Ergebnis des Tests auf erhöhte alkalische Phosphatase die Ursache einer Leber- oder Knochenerkrankung ist, wird ein Test durchgeführt, um festzustellen, welches Isoenzym im Blut erhöht ist.

Wenn das Ergebnis der alkalischen Phosphatase hoch ist, aber nicht klar ist, ob es sich um eine Leber- oder Knochenerkrankung handelt, kann ein Test auf alkalische Phosphatase-Isoenzym durchgeführt werden, um die Ursache zu finden. Zur Unterscheidung zwischen Leber- und Knochenerkrankungen können auch ein Gamma-Glutamyltransferase (GGT)-Test und/oder ein 5‘-Nukleotidase-Test durchgeführt werden. Gamma-Glutamyltransferase (GGT) und 5′-Nukleotidase sind bei Lebererkrankungen erhöht, nicht jedoch bei Knochenerkrankungen.

Ein Test auf alkalische Phosphatase kann als Teil eines routinemäßigen Labortests angeordnet werden, oft zusammen mit einer anderen Gruppe von Tests, die als Leberpanel bezeichnet werden. Es wird häufig zusammen mit anderen Tests empfohlen, wenn jemand an einer Leber- oder Knochenerkrankung leidet.

Prognostic Value Of Alkaline Phosphatase And Bone Specific Alkaline Phosphatase In Breast Cancer: A Systematic Review And Meta Analysis

Ein etwas über dem Normalwert liegender Wert stellt möglicherweise kein Problem dar, wenn keine anderen Krankheitssymptome oder Gesundheitsprobleme vorliegen.

Alkalische Phosphatase bedeutet in der Regel, dass die Leber geschädigt ist oder Erkrankungen vorliegen, die die Aktivität der Knochenzellen erhöhen.

Die alkalische Phosphatase im Serum war das erste Enzym, das in der Leberkrankheitsforschung eingesetzt wurde. Die Reaktion der Leber auf jede Art von Obstruktion des Gallenbaums stimuliert die Produktion alkalischer Phosphatase durch Hepatozyten. Das neu gebildete Coenzym wird durch die Wirkung von Gallensalzen aus der Zellmembran freigesetzt und gelangt in den Kreislauf, um die Enzymaktivität im Serum zu erhöhen. Der Anstieg der extrahepatischen Obstruktion (z. B. bei Gallensteinen, bei Bauchspeicheldrüsenkrebs) ist deutlicher (bis zum 4-fachen des oberen Referenzwertes) als bei der intrahepatischen Obstruktion. Die Enzymaktivität im Serum kann das 10- bis 12-fache des oberen Wertes erreichen und normalisiert sich normalerweise wieder, wenn die Obstruktion operativ entfernt wird. Ein ähnlicher Anstieg ist bei Patienten mit primärem Leberkrebs oder sekundären Lebermetastasen zu beobachten. Ein Anstieg der alkalischen Phosphatase (mehr als das Zweifache des oberen Referenzwerts) kann die Überlebensrate ohne Transplantation bei Patienten mit Galleninsuffizienz vorhersagen.

Lebererkrankungen, die Parenchymzellen betreffen, wie z. B. infektiöse Hepatitis, zeigen häufig eine hohe Aktivität (weniger als das Dreifache) oder eine normale Aktivität der alkalischen Phosphatase im Serum. Eine Erhöhung kann auch als Reaktion auf eine medikamentöse Therapie angesehen werden. Um die Art der durch toxische Wirkstoffe verursachten Leberschädigung zu bestimmen, werden Werte auf Basis der Alaninaminotransferase (ALT)/alkalischen Phosphatase empfohlen. Das intestinale Isoenzym der alkalischen Phosphatase, ein Acylglykoprotein, das über hepatische Acylglykoproteinrezeptoren entfernt wird, ist bei Patienten mit Leberzirrhose häufig erhöht.

Alkaline Phosphatase Test: Uses, Procedure, Results

Wenn andere Leberwerte wie Bilirubin, Aspartataminotransferase (AST) oder Alaninaminotransferase (ALT) ebenfalls erhöht sind, ist die erhöhte alkalische Phosphatase normalerweise auf die Leber zurückzuführen. Wenn auch die Gamma-Glutamyltransferase (GGT) oder die 5‘-Nukleotidase erhöht sind, kann eine erhöhte alkalische Phosphatase die Folge einer Lebererkrankung sein. Wenn einer dieser beiden Tests normal ist, kann eine hohe alkalische Phosphatase auf eine Knochenerkrankung zurückzuführen sein. Auch wenn der Kalzium- und/oder Phosphorspiegel abnormal ist, stammt die alkalische Phosphatase normalerweise aus den Knochen.

Wenn aus den Anzeichen und Symptomen oder anderen Standardtests nicht klar hervorgeht, ob die hohe alkalische Phosphatase aus der Leber oder dem Knochen stammt, kann es notwendig sein, zwischen Knochen- und Leber-alkalischer Phosphatase für alkalische Phosphatase-Isoenzyme zu unterscheiden.

Kinder und Jugendliche haben häufig höhere Werte an alkalischer Phosphatase als Erwachsene, da ihre Knochen noch im Wachstum sind und die alkalische Phosphatase häufig während der Pubertät höher ist, was bei Jungen und Mädchen in unterschiedlichen Altersstufen auftritt.

Einige Medikamente können den Spiegel der alkalischen Phosphatase beeinflussen. Beispielsweise können orale Kontrazeptiva die Körpergröße verringern, während Antiepileptika die Körpergröße erhöhen können.

Exploring The Association Of Bone Alkaline Phosphatases And Hearing Loss

Die Ergebnisse der alkalischen Phosphatase werden häufig zusammen mit anderen Lebertests ausgewertet. Es gibt andere häufig verwendete Lebertests, die andere in Leberzellen vorkommende Enzyme messen, beispielsweise Alaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST). Außerdem wird Bilirubin getestet, ein Produkt, das durch die Zerstörung roter Blutkörperchen entsteht und aus der Leber entfernt wird. Manchmal werden diese Tests (mit Albumin und Gesamtprotein) an der Leber durchgeführt. Andere Tests, die einzeln oder als Teil eines Leberpanels zur Diagnose oder Überwachung von Lebererkrankungen durchgeführt werden können, umfassen Gamma-Glutamyltransferase (GGT), Laktatdehydrogenase (LDH) und Prothrombinzeit (PT).

Bei einigen Krankheitsformen, wie z. B. Leberzirrhose, ist die alkalische Phosphatase (ALP) häufig niedriger als die Aspartataminotransferase (AST) und die Alaninaminotransferase (ALT). Wenn die Gallenwege verstopft sind (normalerweise durch Lebersteine, Narben von Gallensteinen oder früheren Operationen oder Krebs), sind alkalische Phosphatase und Bilirubin viel höher als AST oder ALT. Auch bei Leberkrebs kann die alkalische Phosphatase erhöht sein.

Bei manchen Knochenerkrankungen, wie z. B. der Paget-Krankheit, kann die alkalische Phosphatase ansteigen, wenn die Knochen wachsen und sich verschlechtern, oder bei manchen Krebsarten, die sich auf die Knochen ausbreiten.

Wenn jemand mit Morbus Paget richtig behandelt wird, sinken die Werte der alkalischen Phosphatase mit der Zeit oder normalisieren sich wieder. Wenn Menschen mit Knochen- oder Leberkrebs auf die Behandlung ansprechen, können die Werte der alkalischen Phosphatase sinken.

Low Alkaline Phosphatase: Symptoms, Causes, Treatment

Abhängig von der Ursache der Osteoporose werden Kalzium, Phosphor, Parathormon (PTH), Vitamin D oder Knochenmarker (eine Gruppe von Tests zur Messung der Knochenbildung und Knochenresorption) verwendet.

Es kann durch andere Erkrankungen wie Hodgkin-Lymphom, Herzinsuffizienz, Colitis ulcerosa und andere bakterielle Infektionen verursacht werden. Die mikroskopische Aufnahme zeigt die Veränderungen, die mit einer hohen alkalischen Phosphatase einhergehen (Cholestase und Haarausfall). Leber Biopsie. Fleck H&E.

Eine Erhöhung der alkalischen Phosphatase tritt auf, wenn der Referenzwert den Wert der alkalischen Phosphatase (ALP) überschreitet. Diese Gruppe von Zymen hat einen geringen Anteil und katalysiert in erster Linie die Hydrolyse von Phosphatestern. Die Funktion der alkalischen Phosphatase besteht darin, Chemikalien durch die Zellmembran zu transportieren.

Alkalische Phosphatase kommt in vielen menschlichen Geweben vor, darunter Knochen, Darm, Nieren, Leber, Plazenta und weißen Blutkörperchen.

Alkaline Phosphatase High & Low Causes, Tests And Treatments

Eine Schädigung dieser Zellen führt zur Freisetzung von ALP ins Blut. Hohe Werte können durch eine Blutuntersuchung diagnostiziert werden. Ein Anstieg der alkalischen Phosphatase ist mit bestimmten Erkrankungen verbunden

Oder Syndrome (z. B. Hyperphosphatasie und Metallretentionssyndrom, HPMRS). Es ist ein wichtiger Indikator für bestimmte Gesundheitszustände, Krankheiten und Syndrome.

Wenn die Ursache der erhöhten alkalischen Phosphatase unbekannt ist, können Isozymstudien mittels Elektrophorese die Quelle der ALP bestätigen. Bei der thermischen Stabilität wird auch zwischen Knochen- und Leberisozymen unterschieden („Knochen verbrennen, Leber bleiben“).

Da bei gesunden Kindern höhere Werte gelten als bei Erwachsenen, ist es wichtig, altersspezifische Werte zu verwenden.

Alkaline Phosphatase Test Procedure

Es wird gesagt, dass fettleibige Menschen einen erhöhten Anteil an alkalischer Phosphatase haben. Eine andere Studie berichtete über höhere alkalische Phosphatase-Spiegel im Serum bei übergewichtigen Personen als bei nicht übergewichtigen Personen. Mit dem Niveau der alkalischen Phosphatase gibt es

Alkaline phosphatase is high, what does it all mean, what does it mean if your bilirubin is high, what does oem mean, what does it mean when someone is in your dream, what does it mean when you dream about snakes, what does vpn mean, what does iq mean, b2b what does it mean, what does it mean when you dream, what does it mean when texting, what does kosher mean

Previous Post

Accident Lawyers Near Me Free Consultation

Next Post

Susanne Lange Rechtsanwältin Berlin

Related Posts